The Enemy Within – Ein erster Einblick

The Enemy Within oder zu deutsch “Der Innere Feind” ist für viele alte Hasen des Warhammer Fantasy Rollenspiels “Die Kampagne”.
FFG hat sich diesen schwer wiegenden Namen geschnappt und auf Ihre letzte Kampagnen-Box gedruckt.

Werfen wir zusammen mal einen Blick hinein.


TEW Box

Die Kampagne kommt wieder in der typischen blauen Abenteuerbox daher.
Soweit nix neues, aber werfen wir mal einen Blick ins Innere.
TEW Inhalt

Der Inhalt:
– Ein 192 Seiten starkes, vollfarbiges Kampagnenbuch
– 29 Actionskarten
– 29 Kraeturenkarten
– 6 Gegenstandskarten
– 8 Zustandsskarten
– 14 Ortkarten
– 9 Clue Karten
– 6 Hintergrundkarten
– 1 Epic Threat Sheet
– 1 Markel des Tzeentch
– 1 Markel des Slaanesh
– 2 Karten
– 24 Aufsteller
– 6 Haltungsleisten
– 4 SL Handouts
– 4 Stress- & Erschöpfungsmarker

Das Kampagnenbuch macht vorab schon einen sehr guten Eindruck, was ich beim ersten durchblättern und reinlesen feststellen konnte.
Diese Kampagne geht ganz andere Wege als der Klassiker.
Die Kampagne baut sich über vier große Teile auf und bietet wieder eine Menge an NSC und interessanten Schauplätzen. Die Kampagne bringt auch noch ein paar Neuerungen mit. Zum einen, sechs Hintergrundkarten für die Spielercharaktere, um sie besser mit der Kampagne und den darin auftreten NSC zu verbinden. Zum anderen, die neun Clou Karten. Diese erhalten die Spieler im Laufe der Kampagne, sobald sie einen wichtigen Hinweis gefunden haben.
Beides finde ich eine gute Neuerung und läßt sich sicherlich auch für andere Kampagnen / Abenteuer nutzen.

5 Gedanken zu “The Enemy Within – Ein erster Einblick

  1. Eine neue große Kampagne ist mit Sicherheit eine tolle Sache, aber es stellt sich die Frage, ob nun unbedingt “The Enemy Within” draufgedruckt werden muss, wenn es nun de facto eine andere Geschichte ist. Da werden doch nur falsche Erwartungen geweckt. Wenn es eine Kampagne im Stil der alten Kampagne ist, wäre eine Anspielung auf den Namen vielleicht die dezentere Wahl gewesen (“Within Enemies” / “The Enemy Without” oder Ähnliches).

    Ein guter Marketingzug wäre es, die Kampagne durch Romane zu begleiten – so wie es bei DSA in der “Gezeichneten”-Kampagne geschehen ist. Vermutlich wird das aber schwierig, da die Romanrechte nicht bei FFG liegen.

  2. Die Clue Cards hatte schon mal jemand für “Eye for an Eye” im FFG Forum gebastelt. Also wenn die Spieler etwas entdeckt haben, dass sie dann die clue card bekommen haben, dass sie sich das auch merken können bis zur nächsten Sitzung. :)

    Und ein Begleitroman wäre sicherlich ganz cool. Für Dreadfleet haben die das von der Black Library ja auch hinbekommen.

  3. “The Enemy Within” ist als Titel wirklich keine Seltenheit. Wurde schon verwendet, bevor überhaupt Tabletop-Rollenspiele erfunden wurden…
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Enemy_Within

    Klar mag da eine gewisse Erwartungshaltung da sein. Aber ich finde es gut, dass FFG erstens eine große Kampagne herausbringt, die zweitens den Grundkonflikt der Alten Welt ins Zentrum stellt, und drittens dass die Macher genug Arsch in der Hose haben, sich nicht davor zu scheuen, dem Ding einen großen Namen draufzudrucken.
    Wenn jetzt viertens die Kampagne auch noch toll ist, finde ich das auch gut. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>